Rehlende mit Rösti und einer würzigen Rotweinsauce

Gerade ist es einfach die ideale Zeit, Wild zu essen. Der würzige Eigengeschmack des Fleisches und die deftigen Beilagen und Saucen sind für die Meisten, eher in den kälteren Jahreszeiten willkommen. Am Balkan gehört Wild natürlich auch zum Herbst-Speiseplan dazu. Es wird jedoch als Produkt sehr geschätzt und mit viel Respekt, als etwas Besonderes, zubereitet und gegessen. Viele Bauern sind auch Jäger und da der Balkan riesige Jagdgebiete mit ausreichend Wild beheimatet, mangelt es nicht an Möglichkeiten etwas Tolles vor die Flinte zu bekommen.
In Deutschland habe ich das Glück im Voralpenland zu leben und direkten Kontakt zu Jägern zu pflegen. So habe ich auch dieses wunderschöne Reh bekommen. Wenn man es schafft, das Fleisch ein oder zwei Tage in einer Marinade ziehen zu lassen und sie anschließend schön rosa brät, schmilzt einem das Fleisch aromatisch und superzart auf der Zunge. Obwohl Rehfleisch nicht das Günstigste ist, ist es richtig zubereitet, wirklich jeden Cent wert. Viel Spaß beim Nachkochen und lasst es Euch schmecken!

Rosa Rehlende mit Kartoffelrösti und würziger Rotweinsauce

Zutaten für 2 Personen:

-500-600g Rehlende (sind etwa 2 Stücke)

Für die Marinade:
-300ml Rotwein
-100ml Milch oder Buttermilch
-6 Wacholderbeeren
-1 gestrichener TL Rosmarin
-1 gestrichener TL Thymian
-1 gestrichener TL Pfeffer
-2 Knoblauchzehen

Für die Rösti:

-600g Kartoffeln
-Salz
-Pfeffer
-Muskat optional

Für die Sauce noch:
-ein Schuss Sahne
-etwas gelöste Stärke zum Binden

  • Die Lenden vorbereiten und waschen. Trockentupfen.
  • Die Wacholderbeeren andrücken und die Knoblauchzehen pressen.
  • In eine verschließbare (tropfsichere) Box den Rotwein, die (Butter-)Milch und die Gewürze verrühren.
  • Die Lenden in die Marinade einlegen und im Kühlschrank ein oder zwei Tage ziehen lassen. Die Buttermilch und der Wein neutralisieren den starken Wildgeschmack und die Gewürze schmeicheln dem Rehfleisch, daher ist es auch nicht verkehrt, wenn das Fleisch auch mal 2 Tage darin zieht.
  • Als Erstes, die Lenden herausnehmen und die Marinade in einem kleinen Topf aufkochen und bei mittlerer Hitze ohne Deckel köcheln lassen.
  • Kartoffeln grob hobeln und würzen, in einem Haarsieb einige Minuten stehen lassen und danach ausdrücken, bis die Kartoffeln möglichst das ganze überschüssige Wasser verloren haben.
  • Ofen auf 150 Grad Umluft vorheizen.
  • In einer großen Pfanne etwas Öl erhitzen und mithilfe eines (Servier-)Ringes mit dem Esslöffel die gehobelten Kartoffeln in die Pfanne portionieren und dann von beiden Seiten goldbraun anbraten. Die Rösti auf Küchenpapier legen, ein weiteres Papier darüber legen.
  • Die Rehlende gut abtrocknen (Sonst wird das Fleisch nicht knusprig braun!) in einer Pfanne Öl erhitzen und die Lenden von allen Seiten scharf anbraten.
  • Die Rösti im Ofen auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech etwa 15-20min weitergaren lassen und auf einem Gitter (und einem Tropfen-Auffang (z.B. Teller) darunter die Lenden weitere 12-15min ziehen lassen. Achtung! Der ideale Garzeitpunkt hängt von der Dicke des Fleisches ab, daher nach etwa 12min erstmal eine der Lenden anschneiden, um zu sehen wie weit das Fleisch ist!
  • (Falls man das Garen im Stück zu kompliziert findet, kann man natürlich auch Medaillons aus den Lenden schneiden und diese erstmal scharf anbraten und dann bei niedriger Hitze (mit öfteren Wenden) in der Pfanne rosa ziehen lassen.)
  • Die inzwischen etwas reduzierte Sauce durch ein sauberes Mull/Baumwolltuch seihen und weiter köcheln lassen.
  • Die Lenden und Röstis aus dem Ofen nehmen und das Fleisch erstmal etwas ruhen lassen.
  • Falls die Sauce noch etwas zu dünn ist, die in ein wenig Wasser gelöste Stärke (etwa ein gehäufter Teelöffel Stärke und ca. 3 Esslöffel Wasser) dazugeben, kurz aufkochen. Herd ausschalten und dann mit Sahne verfeinern.
  • Die Lenden nach Belieben schneiden und mit den Rösti als Unterlage und mit Sauce beträufelt servieren.
  • Dazu passen sehr gut auch Chutneys, wie ein Holunderbeer-, Cranberry- oder Preiselbeerchutney.
Schwierigkeitsgrad: mittel
Zeitaufwand: ca. 1 Stunde
Benötigt: scharfes Messer, Schneidebrett, (Servier-)Ring, zwei Pfannen, Backblech, Backpapier, Abtropf-Unterlage, Küchenpapier, Esslöffel, Teelöffel, kleiner Topf für Sauce, Schneebesen zum Rühren, Mull-/Baumwolltuch, Öl

Rosa Rehlende auf Kartoffelrösti und Rotweinsauce

Einfach nachkochen und… balkanize your kitchen!
Prijatno & Guten Appetit!

Bei Erfolg schreibt mir einfach wie es Euch geschmeckt hat.
Eure Iva

 

Leave a Reply