Verwertung von … Kuchenresten

Kuchenreste gehören verwertet. Das heißt, ebnet man einen Biskuit- oder Rührteigkuchen, schneidet man ihn zu, oder hat man einfach noch ein, zwei Stück „trockenen“ Kuchen – Marmor-, Sandkuchen, Nusskuchen, Rüblikuchen etc. – übrig und kann ihn einfach nicht mehr „sehen“, dann bietet es sich an, die Reste in Gefrierbeutel oder Tupperware einzupacken und einzufrieren. Was man damit machen kann? SOO VIELEEEES!!!! Man denke nur an Cakepops, Rumkugeln, Kuchen-Pralinen oder Granatsplitter – woraus bestehen die wohl? Klar gehen solche Kuchendesserts viel schneller, wenn man die Böden nicht extra backen muss, sondern am Vorabend lediglich aus der Gefriertruhe holt! Oder, was ich so gerne mache – die Kuchenreste in eine Buttercreme oder Frischkäse-Topping bröseln und so eine olle Tortencreme auf eine ganz neue Ebene heben. Vor allem, wenn die Böden der zu machenden Torte eine ganz andere Geschmacksrichtung haben, oder zu einer ganz anderen Kuchenart gehören. Natürlich kann man die Reste auch mit geschmolzener Schokolade (weiße, Zartbitter- oder Milchschokolade) vermischen, in eine Kuchenform drücken und erkaltet als Kuchenboden für z.B. einen Cheesecake oder Moussekuchen benutzen. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Genießt das Experimentieren und schlemmen!

Balkanize Your Kitchen Tipp - Verwertung von Kuchenresten

Balkanize Your Kitchen Tipp – Verwertung von Kuchenresten

Einfach nachmachen und… balkanize your kitchen!

Prijatno & Guten Appetit!
Recipe
recipe image
name
Verwertung von... Kuchenresten
datePublished
prepTime
cookTime
Total Time

Schreibe einen Kommentar

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.